· 

Beginn des heiligen Kartika Monats

Von Dienstag Abend, 30. Oktober bis 28. November 2012 ist der geheiligte Monat Damodara Masa (Kartika). Zu dieser Zeit gibt es in allen Krishna-Tempeln weltweit viele spirituelle Feste.

 

Besonders glücksverheissend sind der erste und der letzte Tag dieses Monats.

 

Unser Tagesprogramm im Tempel wird durch das Singen des schönen "Sri Sri Damodarastaka" und die Weihung von Ghee-Lampen zu den Bildgestalten

ergänzt.

Jeder Besucher darf täglich morgens zur Mangal Arati um 4.30 Uhr oder/und abends zur Gaura-arati ab 19.00 Uhr den Deities eine Ghee-Lampe darbringen.

 

Kartik ist der segensreiche Monat, in dem es dem Vaishnava besonders  empfohlen ist, sich intensiv in den Hingebungsvollen Dienst und ins Krishna  Lila zu vertiefen.

 

Eine der wichtigsten Methoden um Liebe zu Krishna zu  entwickeln wird urjja-vrata gennnt. Dieses Gelübte nimmt ein Geweihter im Monat Kartik auf sich. Speziell in Mathura und Vrindavana (wo Krishna seine Kindheitsspiele verbracht  hatte) werden in allen Tempeln Bilder und Bildgestallten von Damodar verehrt. Damodar ist ein anderer Name Krishnas, und bezieht sich speziell auf das Lila wo Mutter Yashoda 

versucht ihren Sohn mit Stricken festzubinden. Es wird gesagt, dass der Monat Kartik den Geweihten genau so lieb sei wie ihnen Damodar lieb ist.

 

Es wird empfohlen den Kartik und das urjja-vrata wann immer möglich im  heiligen Dhama von Mathura und Vrindavana zu verbingen. Deshalb kommen jedes Jahr viele Vaishnavas von der ganzen Welt nach Mathura & Vrindavana angereist, um hier diesen Dienst für Damodar zu praktizieren.

 

Im Padma Purana heisst es:

„ Krishna kann seinen Geweihten (je nachdem, was dieser sich wünscht!)  materielles Glück oder Befreiung gewähren. Doch wenn jemand während des gesamten Kartik in Mathura oder Vrindavana Krishna liebevollen Dienst dargebracht hat, wünscht er sich nur noch eines: Reinen, unverfälschten und unmotivierten Hingebungsvollen Dienst!“

 

Srila Prabhupada kommentiert dazu:

 

„Der tiefere Sinn dieser Aussage weist uns darauf hin, dass Krishna weltlichen Menschen (die nicht seriös sind in der Frage echter Hingabe) Seinen reinen Hingebungsvollen Dienst nicht gewährt. Doch selbst solch eine Person wird zum vertraulichen Dienst des Herrn zugelassen, wenn er während diesen Monats die regulierenden Prinzipien des Bhakti Yogas in Vrindavana oder Mathura parktiziert“

 

Aus `Damodar-Nur mit Fesseln der Liebe Gebunden` von H.G. Rohini Suta Prabhu

 

Für alle von Euch die Kartik nicht in Vrindavan verbringen, sondern hier in der Schweiz bleiben, gibt es wie erwähnt, täglich die Möglichkeit Krishna im Tempel ein Ghee-Lämpchen darzubringen. 

Besucherzaehler